Bestandsaufnahme zum Silver Development: Häusliche Dienstleistungen (4/4)

☀ Dieser Artikel wurde von CONSEIL DÉPARTEMENTAL DE LA MOSELLE Anne Laure veröffentlicht ☀

Eine der Maßnahmen von Senior Activ’ besteht darin, eine „Bestandsaufnahme zum Silver Development“ vorzunehmen. Ziel ist es, eine bessere Kenntnis und ein besseres gegenseitiges Verständnis der Herausforderungen, der Funktionsweise und der Organisation der Systeme zur Betreuung älterer Menschen in allen Teilregionen sowie der beteiligten Akteure zu erhalten. Von den Partnern wurden vier Themenfelder identifiziert, die nachstehend in der Reihenfolge ihrer Bedeutung aufgeführt sind, wobei das wichtigste Themenfeld zuerst genannt wird: Wohnformen, soziale Bindung und Herausforderungen bezüglich Isolation, Digitalisierung sowie häusliche Dienstleistungen. Anschließend wurden auf der Grundlage der einschlägigen Literatur und Interviews mit Fachleuten im Bereich des guten Alterns thematische Zusammenfassungen erstellt.

Daneben wurden zwei Infografiken erstellt: Die erste zeigt wichtige Zahlen zur Prävention des Verlusts der Selbstständigkeit in den vier genannten Themenfeldern und die zweite, in Form eines Hauses, Lösungen für den Verbleib in der eigenen Wohnung. Sie sind unten zu finden:

Infographie 1
Infographie 2

Wir haben eine Serie aus vier Artikeln erstellt, in denen die Herausforderungen dieser vier Themenfelder zusammenfasst werden. Dieser Artikel präsentiert die vierte und letzte Zusammenfassung zum Thema „Häusliche Dienstleistungen“.
Zunächst werden allgemeine Feststellungen zur Großregion als Ganzes getroffen. Zum einen handelt es sich um eine Branche, die ihre Anziehungskraft steigern möchte, vor allem da sie im Ausbildungsbereich wenig attraktiv ist und auch die Arbeits- und Verdienstbedingungen schwierig sind. Zum anderen wird festgestellt, dass sich die Arbeitsbedingungen weiter verschlechtert haben, was sich physisch und psychisch auf die betroffenen Arbeitnehmer auswirkt und die Gefahr einer sozialen Isolation mit sich bringt.

Anschließend wird eine sich verändernde Akteurslandschaft sowie die Bedeutung der Koordination zwischen den Beteiligten beschrieben, bevor die Herausforderungen für die Branche angesprochen werden: Prävention, Grenzen der häuslichen Pflege, Trend zum Verbleib in der eigenen Wohnung sowie neue Wohnformen.

Die Zusammenfassung ist hier zu finden.

Scroll to Top
Scroll to Top
Skip to content